Alles ist Kunst

10 spannende Fakten über Pablo Picasso

Sind Sie bereit, 10 spannende Fakten über Pablo Picasso zu erfahren? Als einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts ist Pablo Picasso das Thema zahlreicher Bücher und Filme gewesen. Der gefeierte Künstler lebte sein Leben in vollen Zügen und blieb bis zu seinem Tod im Jahr 1973 im Alter von 91 Jahren aktiv und kreativ. Picasso, der vor allem als einer der Begründer des Kubismus bekannt ist, war ein produktiver Künstler, der im Laufe seines Lebens viele Perioden und Stile durchlief. Und wie es bei Genies oft der Fall ist, ist seine persönliche Geschichte genauso interessant wie seine Kunstwerke.

Picasso war ein Wunderkind, und sein künstlerisches Schaffen begann schon in jungen Jahren. Der 1881 geborene spanische Künstler wurde stark von Diego Velazquez und Francisco Goya (Meistermaler aus seinem Heimatland) beeinflusst, zog aber später nach Paris. Er verbrachte den größten Teil seines erwachsenen Lebens in Frankreich und saugte Einflüsse aus aller Welt in sich auf, seien es die postimpressionistischen Werke von Cézanne oder afrikanische Artefakte.

Es gibt viele faszinierende Details aus Picassos Leben, die das Verständnis für seine Kunstwerke bereichern. Ein hochkomplexes, wenn nicht gar schwieriges Individuum, viele Ereignisse haben sein Leben und sein Vermächtnis geprägt. Um ein noch tieferes Verständnis von Picasso zu erlangen, lesen Sie weiter und erfahren Sie 10 spannende Fakten, über Pablo Picasso. Um noch mehr zu erfahren, können Sie sich ein Exemplar von Patrick O’Brians hochgelobter Biografie über Picasso besorgen.

Pablo Picasso as a Child

1. Pablo Picassos voller Name ist viel länger, als man denkt.

Der Name Pablo Picasso ist ein alliteratives Vergnügen, aber der vollständige Name des Künstlers ist ein echter Zungenbrecher. Getauft auf den Namen Pablo Diego José Francisco de Paula Juan Nepomuceno María de los Remedios Cipriano de la Santísima Trinidad Martyr Patricio Clito Ruíz y Picasso, besteht sein vollständiger Name aus 23 Wörtern. Die Namen basieren auf einer Liste von Heiligen und Verwandten. Interessanterweise stammt sein berühmter Nachname von seiner Mutter, María Picasso y López.

Er erklärte die Entscheidung, den Nachnamen seiner Mutter anzunehmen, mit den Worten: „[Picasso] war seltsamer, klangvoller als ‚Ruiz‘. Und das sind wahrscheinlich die Gründe, warum ich ihn angenommen habe. Wissen Sie, was mich an diesem Namen gereizt hat? Nun, es war zweifelsohne das doppelte ’s‘, was in Spanien ziemlich ungewöhnlich ist. Picasso ist italienischer Herkunft, wie Sie wissen. Und der Name, den eine Person trägt oder annimmt, hat seine Bedeutung. Können Sie sich vorstellen, dass ich mich Ruiz nenne? Pablo Ruiz? Diego-José Ruiz? Oder Juan-Népomucène Ruiz?“

2. Seine ersten Worte als Kind waren ein Vorgeschmack auf seine Zukunft.

Während die ersten Worte der meisten Kinder „Mama“ oder „Dada“ sind, war Picasso von Anfang an ein echter Künstler. Picassos Mutter sagte, dass sein erstes Wort „piz“ war, was die Abkürzung für lápiz ist – das spanische Wort für Bleistift. Es ist kein Wunder, dass seine Familie schon früh mit seiner Kunsterziehung begann!

Early Picasso Early Work Pablo Picasso Childhood

3. Als Wunderkind vollendete Picasso sein erstes Gemälde im Alter von 9 Jahren.

Picassos Vater José Ruiz y Blasco war ein Maler und Kunstlehrer, der schnell erkannte, dass sein Sohn etwas Besonderes war. Er begann Picassos Kunsterziehung im Alter von 7 Jahren. Ruiz war ein strenger Akademiker, der glaubte, dass Künstler durch das Kopieren der großen Meister, sowie durch Gipsabdrücke und lebende Modelle lernen sollten. Picassos frühe Bleistiftzeichnungen und Ölgemälde zeigen, wie geschickt er schon als Kind war.

Sein frühestes Gemälde, Der Picador, wurde fertiggestellt, als er gerade 9 Jahre alt war, und mit 13 Jahren wurde er an der Schule der Schönen Künste in Barcelona aufgenommen. Unglaublich, dass er die strenge Aufnahmeprüfung, die normalerweise einen Monat dauerte, in nur einer Woche absolvieren konnte.

4.Picassos Vater gab die Kunst auf, nachdem er die Talente seines Sohnes gesehen hatte.

Obwohl Picassos Vater ein ausgebildeter Künstler war und an der Schule der Schönen Künste in Barcelona unterrichtete, heißt es, dass er große Ehrfurcht vor dem Talent seines Sohnes hatte. Ruiz spezialisierte sich auf Zeichnungen von Tauben und Tauben und als Picasso gerade 13 Jahre alt war, beobachtete sein Vater ihn, wie er Ruiz‘ unfertige Skizze einer Taube übermalte. Er war von der Arbeit so beeindruckt, dass er erklärte, er werde die Malerei aufgeben, da sein Sohn ihn übertroffen habe. Es gibt spätere Gemälde von Ruiz, also hat er offensichtlich nicht ganz aufgegeben. Vater und Sohn hatten weiterhin eine unbeständige Beziehung und stritten sich häufig.

Nun sind wir bereits bei der Hälfte der 10 spannende Fakten über Pablo Picasso!

Pablo Picasso Costume Design

5. Er war viel mehr als nur ein Maler.

Picasso hat nicht nur gemalt, er war auch Bildhauer, Keramiker, Dichter, Dramatiker und Bühnenbildner. Im Bereich des Bühnenbildes begann Picasso während des Ersten Weltkriegs eine Zusammenarbeit mit der Pariser Kompanie Ballets Russes. Er entwarf kubistische Bühnenbilder und Kostüme für mehrere Produktionen, die im Laufe der Zeit immer bekannter geworden sind. Bei dieser Zusammenarbeit lernte Picasso auch seine erste Frau Olga Khokhlova kennen, die Tänzerin des Ensembles war. Zur Poesie kam Picasso erst später im Leben. 1935, nach dem Ende seiner ersten Ehe, begann er ernsthaft zu schreiben. Zwischen 1935 und 1959 schrieb er über 300 Gedichte. In den 1940er Jahren schrieb er zwei abendfüllende Theaterstücke, Desire Caught by the Tail und The Four Little Girls. Beide waren surrealistische Werke, die im Stil des Bewusstseinsstroms geschrieben waren.

6. Er wurde einmal verdächtigt, die Mona Lisa gestohlen zu haben.

1911, als Picasso 29 Jahre alt war, wurde die Mona Lisa von Leonardo da Vinci aus dem Louvre gestohlen. Der französische Dichter Guillaume Apollinaire wurde als Verdächtiger herangezogen und beschuldigte seinen Freund Picasso, was dazu führte, dass der Künstler zum Verhör vorgeladen wurde. Beide Männer wurden schließlich entlastet. Zwei Jahre später wurde entdeckt, dass ein italienischer Louvre-Angestellter, Vincenzo Peruggia, das Gemälde gestohlen hatte, weil er glaubte, dass es in ein italienisches Museum gehörte.

Pablo Picasso Facts

7. Picasso half, die moderne Collage zu erfinden.

Zusammen mit Georges Braque, dem Mitbegründer des Kubismus, erfand Picasso die Collage, wie wir sie heute kennen. Tatsächlich kommt der Begriff von dem französischen Wort coller, was „kleben“ bedeutet. Picasso machte sich diese Technik zu eigen und klebte Fragmente von Tapeten und Zeitungsausschnitten neben seine Gemälde. Er war der erste Künstler, der die Collage in der bildenden Kunst einsetzte und setzte damit sein Vermächtnis fort, Regeln innerhalb der Kunstwelt zu brechen und neue Methoden zum Ausdruck seiner Kreativität einzuführen.

8. Er ist der produktivste Maler der Welt.

Mit einer Karriere, die über 75 Jahre andauerte, hatte Picasso viel Zeit zu schaffen – und das tat er auch. Picasso produzierte nicht nur Kunstwerke, er strotzte vor Kreativität und nutzte jede Gelegenheit, um Material zu produzieren. Laut Guinness-Buch der Rekorde schuf er 13.500 Gemälde und Entwürfe, 100.000 Drucke und Stiche, 34.000 Buchillustrationen und 300 Skulpturen und Keramiken. Kein anderer Künstler ist zu Lebzeiten auch nur annähernd so produktiv gewesen.

Olga in an Armchair by Pablo Picasso

9. Keinem Künstler wurden mehr Kunstwerke gestohlen.

Angesichts der schieren Menge an Kunstwerken, die Picasso produzierte, sollte es nicht überraschen, dass er auch den Rekord als der Künstler mit den meisten gestohlenen, vermissten oder umstrittenen Kunstwerken hält. Im Jahr 2012 listete das Art Loss Register 1.147 gestohlene Werke von Picasso auf. Einige hochkarätige Raubüberfälle umfassen den Diebstahl eines Picasso-Gemäldes zusammen mit fünf Werken anderer Künstler aus dem Musée d’Art Moderne in Paris im Jahr 2010. Während des Prozesses 2017 erklärte der Täter, dass er die Gemälde auf die Müllhalde geworfen habe und wurde zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt.

2016 verklagte die milliardenschwere Kunstsammlerin Wilma Tisch einen Kunsthändler aus Florida, als sie feststellte, dass ihr Picasso-Gemälde von 1929 in seiner Galerie zum Verkauf stand. Tischs Sammlung war so groß, dass sie nicht bemerkt hatte, dass das Gemälde verschwunden war, von einer ehemaligen Haushälterin von den Wänden gerupft, die es an den Händler verkaufte. Später ordneten die Richter an, dass das Kunstwerk an seinen rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben wird. Da Picassos Kunstwerke weiterhin für viel Geld versteigert werden, werden Diebstähle leider auch weiterhin ein Thema sein.

10. Er war ein bekannter Frauenheld.

Zu sagen, dass Picasso eine komplizierte Beziehung zu Frauen hatte, ist eine Untertreibung. Picasso war zweimal verheiratet, hatte aber im Laufe seines Lebens viele Geliebte und hinterließ vier Kinder von drei verschiedenen Frauen. Seine erste Frau Olga blieb bis zu ihrem Tod im Jahr 1955 mit ihm verheiratet, obwohl sie seit 1935 getrennt lebten, als Olga seine Affäre mit der 17-jährigen Marie-Thérèse Walter entdeckte. Da Picasso sich weigerte, seinen Nachlass mit Olga zu teilen, hatte sie nach französischem Recht keine andere Wahl, als rechtlich mit ihm verheiratet zu bleiben.

Viele von Picassos Mätressen waren viel jünger, darunter auch Françoise Gilot. Sie war gerade 21 Jahre alt, als sie den 40 Jahre älteren Picasso kennenlernte. Sie diente ihm als Muse und sie blieben 10 Jahre lang zusammen und bekamen zwei Kinder. Ihre Memoiren, Life with Picasso, beschreiben ihre turbulente Beziehung. Picassos viele romantische Beziehungen bedeuteten, dass er eine dysfunktionale Familie hinterließ. Die zweite Frau des Malers, Jacqueline Roque, weigerte sich, seine Kinder von Gilot an seiner Beerdigung teilnehmen zu lassen. Roque beging später Selbstmord, ebenso wie Marie-Thérèse, die Geliebte, an der seine erste Ehe zerbrach.

Was Sie auch interessieren könnte ->

Renaissance
Museum of Modern Art
Kunst unter Einfluss von Drogen
10 weltberühmte Gemälde in Paris
Die 15 berühmtesten Musicals – Broadway

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.