Alles ist Kunst

Die besten Bleistifte zum Zeichnen und Skizzieren

Obwohl das Zeichnen und Skizzieren mit dem Bleistift einfach zu sein scheint, gibt es mehrere Faktoren, die bei der Wahl des Materials zu berücksichtigen sind. Einige Bleistifte sind aus Holzkohle, während andere aus Blei hergestellt sind, und selbst unter den besten Bleistiften gibt es große Unterschiede in der Festigkeit und Farbe. Die Auswahl des richtigen Bleistifts für Ihre Bedürfnisse ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Projekt.

Standard-Graphitstifte

Die gebräuchlichsten Bleistifte sind Standard-Graphitstifte, die es in verschiedenen Härtegraden gibt. Diese sind in der Regel von 2H bis 6B beschriftet. Je höher die Zahl neben H, desto härter ist die Mine des Bleistifts, und je höher die Zahl neben B, desto weicher ist die Mine. Bleistifte mit fester Mine sind ideal für Stippling, eine Technik, bei der sehr kleine Linien, fast wie Striche, gezogen werden. Stippling wird oft in der Porträtmalerei verwendet, um die Iris der Augen zu skizzieren und den Eindruck von Stoppeln und feiner Gesichtsbehaarung zu erzeugen.

Graphitstifte (Stick Pencils)

Graphitstifte bestehen aus festen Graphitstiften, die in der Regel mit einem Kunststoffüberzug versehen sind, um die Finger sauber zu halten. Diese Stifte können dickere und kräftigere Linien als Standard-Graphitstifte erzeugen und sind ideal zum Blockieren von Schatten und dunklen Tönen auf einer großen Fläche Zeichenpapier. Graphitstifte sind ein Muss für die meisten Arten des Zeichnens. Da sie klare, kräftige Linien erzeugen, sind sie perfekt für Schraffuren, eine Schattierungstechnik, die entweder leicht oder schwer sein kann. Beim Schraffieren werden kleine, aneinander gereihte Linien gesetzt, um eine Füllfarbe zu erzeugen. Bei der Kreuzschraffur wird eine zweite Schicht von gebündelten Linien senkrecht zur ersten aufgetragen. Dies ist eine gute Möglichkeit, dunklere Schattierungen zu Ihren Porträts hinzuzufügen.

Kohlestifte

Kohlestifte werden aus gepresster Holzkohle hergestellt, die weich ist und tiefere und sattere Schwarztöne erzeugt. Diese Stifte eignen sich gut für impressionistische Zeichnungen und schnelle Skizzen. Eine großartige Technik für Kohlestifte ist das Schaben – das Bewegen des Stifts in kleinen, kreisförmigen Bewegungen. Indem Sie den Druck beim Zeichnen variieren, können Sie Tiefe und Textur erzeugen.

Buntstifte

Die Buntstifte, die die meisten Künstler verwenden, sind weicher als normale Buntstifte für den Unterricht. Ihre Farben bestehen aus Wachs oder Öl in Kombination mit einer Vielzahl von Pigmenten und Zusatzstoffen. Es gibt große Unterschiede in der Qualität der Buntstifte, die Künstlern zur Verfügung stehen, so dass Sie mit einigen verschiedenen Optionen experimentieren sollten, bevor Sie eine für Ihr Projekt auswählen.

Aquarellstifte

Aquarellstifte sind wasserlöslich und können mit Standard-Buntstiften gemischt werden, um Skizzen und Zeichnungen leuchtende Farben hinzuzufügen. Diese Stifte eignen sich auch perfekt für Mixed-Media-Projekte mit Aquarellfarben und Acrylfarben.

Die Wahl des richtigen Papiers

Bleistifte, in all ihren Variationen, verhalten sich unterschiedlich, je nachdem, welche Art von Zeichenpapier (oder eine andere Oberfläche) Sie verwenden. Alle Zeichenpapiere haben eine so genannte „Verzahnung“ oder Oberflächentextur, die von rau bis glatt reicht. Glattes Papier ist besser für Feder- und Tuschezeichnungen und Mischtechniken geeignet. Raues Papier eignet sich besser für Bleistift- und Kohleskizzen, da es mehr Pigmente aufnehmen kann. Experimentieren Sie mit verschiedenen Graden von „Zähnen“, um das beste Papier für Ihr Projekt zu finden.

Wenn Sie sich an mehr trauen, könnten Sie versuchen eines von Bob Ross‘ Happy Little Paintings nachzumalen.

Weitere interessante Beiträge:

Picasso
Monet
Renaissance
Museum of Modern Art

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.